Tabuthema Analerkrankungen: Wenn es juckt und schmerzt

12. September 2018

Düsseldorf. Arzt-Patientenseminar mit Darm-Spezialisten des St. Martinus-Krankenhauses am Mittwoch, 10. Oktober 2018, von 15 bis 17 Uhr

 

Jucken, Nässen, Brennen – das sind unangenehme Begleiterscheinungen von Erkrankungen des Enddarms, wie beispielsweise Hämorrhoiden und Analfisteln. Die Betroffenen leiden mitunter sehr – zudem ist es vielen schlichtweg peinlich, über Störungen und Beschwerden in diesem Bereich zu sprechen. Doch wie wird man diese Beschwerden wieder los? Welche Hausmittel können Abhilfe schaffen? Welche Behandlungsmöglichkeiten hat mein Arzt?

Was kaum jemand weiß: Jeder hat Hämorrhoiden – und das ist auch gut so. Denn diese verhindern, dass Stuhl einfach unkontrolliert aus dem Darm ausgeschieden wird. Ohne diese ringförmigen Gebilde kann der Schließmuskel diese Arbeit nicht bewältigen. „Mehr als die Hälfte der Erwachsenen über 30 Jahren hat mit Hämorrhoidalleiden zu tun“, weiß der Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie am St. Martinus-Krankenhaus in Bilk, Dr. med. Dieter Telker. „Betroffenen rate ich, frühzeitig einen Facharzt zu konsultieren und mit einer Behandlung zu beginnen.“

Was für Hämorrhoidalleiden gilt, ist auch beim Thema Analfisteln nicht wegzudiskutieren. Analfisteln, das sind kleine eitrige Ausgänge in der Enddarmregion, heilen nur ganz selten wieder von alleine ab. Deshalb sei auch hier eine umfassende und frühzeitige Diagnose durch Abtasten und mittels Ultraschalluntersuchung auf jeden Fall angezeigt, so der erfahrene Proktologe am St. Martinus, Dr. med. Peter Kirchmeyer.   

Immer mehr Fachärzte behandeln Hämorrhoiden, Analfisteln und Co. mittlerweile mittels Lasertherapie und bieten mit dieser Methode eine echte Alternative zu den klassischen und oftmals langwierigen Behandlungsprozessen.

„Eine Behandlung mittels Lasertherapie ist einfach, sicher und quasi schmerzfrei. Zudem ist der Patient relativ schnell wieder fit“, erklärt der Facharzt für Chirurgie, Viszeralchirurgie und spezielle Viszeralchirurgie, Dr. Telker, die Vorteile der Lasertherapie.

Mehr über Enddarmerkrankungen und deren Therapie mittels Laser stellen die beiden erfahrenen Chirurgen am Mittwoch, 10. Oktober 2018, von 15 bis 17 Uhr in einem Arzt-Patientenseminar in der Düsseldorfer Handwerkskammer vor. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich; der Eintritt ist frei. Veranstaltungsort: Handwerkskammer Düsseldorf, Saal 3, Georg-Schulhoff-Platz1, 40221 Düsseldorf (Bilk).

 



Katharina Kasper ViaSalus GmbH

Telefon  02602 9301-0

Das sind wir: Die Katharina Kasper ViaSalus GmbH mit Sitz in Dernbach/Westerwald ist Träger von Krankenhäusern, Medizinischen Versorgungszentren, Seniorenzentren und ambulanten Pflegediensten, Schulen zur Berufsausbildung, Kindertagesstätte und der Katharina Kasper HOSPIZ GmbH. Gut 3.900 Mitarbeiter sorgen für qualifizierte medizinische und pflegerische Versorgung, Betreuung und Ausbildung in Rheinland-Pfalz, Hessen und Nordrhein-Westfalen.

Qualitaetssiegel

KontaktDatenschutzImpressum

StandortTelefonE-MailXingFacebookYouTube